Die Komponisten - ÄGERITALORCHESTER - Das Orchester aus dem Ägerital

Direkt zum Seiteninhalt


Die Komponisten des Jubiläumskonzerts 2012


Carl Rütti (*1949)
Carl Rütti, geboren 1949 in Fribourg, aufgewachsen in Zug. Klavierunterricht bei Cécile Hux. Musikalische Ausbildung (Orgel, Theorie, Gregorianik) bei Pater Norbert Hegner an der Stiftsschule Engelberg. Nach der Matura Musikstudium am Konservatorium Zürich: Klavier bei Sava Savoff und Orgel bei Erich Vollenwyder. 1975 Solistendiplome in beiden Instrumenten. 1976 Studienjahr in London: Klavier bei Kendall Taylor und Orgel bei Richard Latham. Beginn der kompositorischen Tätigkeit unter dem Eindruck der englischen Chormusik. 1981 Radio-Aufnahmen durch die BBC Singers. 2005 Anerkennungspreis des Kantons Zug. Carl Rütti wohnt in Zug, unterrichtet Klavier am Konservatorium Zürich, ist Organist in Oberägeri und konzertiert als Pianist und Organist.

[ Zurück ]

Max Bruch (1838-1920)
Max Bruch erhielt als Knabe den ersten Musikunterricht bei seiner Mutter in Köln. Bereits mit elf Jahren komponierte er. Eine Sinfonie des 14jährigen wurde in seiner Vaterstadt aufgeführt. Studium bei F. Hiller, C. Reinecke, M. Hauptmann und J. Rietz. Dirigenten- und Chorleiterlaufbahn in Mannheim, Koblenz, Sondershausen, Berlin, Bonn, Liverpool und Breslau. 1891 wurde er zum Professor für Komposition an der Berliner Akademie ernannt. Er war einer der meist geschätzten Komponisten seiner Zeit und wurde mit Titeln und Ehrungen überhäuft. Er ist heute nicht mehr bekannt als Komponist der zu seiner Zeit, sehr viel gespielten Kammermusik, Sinfonien und Messe-Sätze, sondern hauptsächlich als Schöpfer seines im Jahre 1868 erschienenen Violinkonzertes in g-Moll.

[ Zurück ]

Dani Häusler (*1974)
Dani Häusler, geboren 1974 in Zug, aufgewachsen in Unterägeri. Er begann mit 11 Jahren Klarinette zu spielen. Bald darauf tritt er mit den Gupfbuebä regelmässig an allen möglichen Anlässen auf. 1989 folgte das Klarinettenstudium bei Gian-Battista Sisini am Konservatorium Luzern, wo er 1994 das Lehr- und 1996 das Konzertdiplom erlangte. Ab 1997 rege Zusammenarbeit mit Markus Flückiger (Schwyzerörgeli). Mit pareglish und Hujässler mischten sie die Schweizer Volksmusik auf und beeinflussten sie nachhaltig. Dani Häusler ist als Berufsmusiker hauptsächlich in und um die Schweizer Volksmusik aktiv. Seine Formationen: Hujässler, Hannelimusig, Dani Häusler-Komplott, Stimmreise.ch, Gupfbuebä. Bandleader bei «SF bi de Lüt-live»-Husmusig. 2010 Komposition und Tournee mit dem Ländlerorchester. Studienleiter Volksmusik an der Hochschule Luzern – Musik. Lehrtätigkeit an der Musikschule Schwyz und am Haus der Volksmusik in Altdorf. 2011 erhielt er zusammen mit Markus Flückiger den Innerschweizer Kulturpreis.


[ Zurück ]

Zurück zum Seiteninhalt